Rapp verabschiedet Deutsch-Französische Brigade nach Mali

Schloss Munzingen Young Line
  • Rapp Deutsch Franzoesische Brigade

Konflikte in der Sahelregion und insbesondere in Mali rücken immer wieder in den Fokus der Presseberichterstattung. Trotz eines Friedensabkommens von 2015 zwischen der malischen Regierung und den bewaffneten Rebellengruppen ist die ist die Region weiterhin ein Unruheherd. Mit der Ausbildungs- und Beratungsmission der Europäischen Gemeinschaft EUTM Mali wird derzeit durch die Bundeswehr die Ausbildung und der Aufbau der malischen Armee unterstützt. Der Einsatz gilt als die gefährlichste UN-Mission weltweit.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Patrick Rapp überbrachte jetzt anlässlich eines Verabschiedungsappells des Kontingents der Deutsch-Französischen Brigade in Strasbourg die Grußworte der politisch Verantwortlichen. Rapp ging in seinem Statement auch auf die Auswirkungen der Migrationsprobleme ein und betonte, dass Lösungen gefunden werden müssen, die weit über die europäische Grenzsicherung hinausgehen. Rapp überbrachte auch die Grüße der Bundeskanzlerin, Dr. Angela Merkel, die er zuvor im Rahmen einer Fraktionsklausur der CDU-Landtagsfraktion kontaktiert hatte. Der Einsatz in Mali wird ab Ende September durch den stellvertretenden Kommandeur der Deutsch-Französischen Brigade, Oberst Frank Wachter, geführt. Der Stab der Brigade ist in Müllheim stationiert.

Bild: General Bertrand Boyard, Dr. Patrick Rapp MdL, Oberst Frank Wachter (Foto: Mieske)

2018-09-19T09:36:39+00:0019. September 2018|Regionales|