SWEG bleibt am Kaiserstuhl höchst aktiv

  • Sweg Hauptverwaltung

Fast 64 Millionen Fahrgäste hat die SWEG (Südwestdeutsche Landesverkehrs AG) im Jahr 2017 befördert und einen Jahresüberschuss von 2,15 Millionen Euro erzielt. Das Nahverkehrsunternehmen, das sich im Besitz des Landes Baden-Württemberg befindet, betreibt zahlreiche Verkehrsbetriebe im Land, darunter auch die Breisgau-S-Bahn.

Die Voraussetzungen für einen zukunftsfähigen ÖPNV wurden 2017 ebenfalls geschaffen. Die Elektrifizierung der Kaiserstuhlbahn hat mit Arbeiten auf den Streckenabschnitten zwischen Riegel-Ort und Gottenheim sowie zwischen Endingen und Malterdingen begonnen. Integriert ist die von der SWEG Schienenwege geplante Baumaßnahme in das Nahverkehrsobjekt „Breisgau S-Bahn 2020“ in dessen Rahmen große Teile der Bahnstrecken im Großraum Freiburg ausgebaut und elektrifiziert werden, größter Brocken ist dabei 2019 der Ausbau der Strecke zwischen Breisach und Freiburg.

Seit Mai läuft der Verkehr bereits wieder auf der östlichen Kaiserstuhlbahn, zeitgleich hat jetzt die Elektrifizierung zwischen Breisach und Endingen begonnen. „Die Arbeiten sollen im Februar 2019 abgeschlossen sein“, erklärte Tobias Harms, technischer SWEG-Vorstand, in einer Mitteilung des Unternehmens.