Zwischen Riegel-Malterdingen und Endingen heißt es für voraussichtlich sieben Monate „Bus statt Bahn“

Auf der nördlichen Kaiserstuhlbahn kommt es von Montag, 31. Juli 2017, bis voraussichtlich Ende Februar 2018 auf der Linie 102 zwischen Riegel-Malterdingen und Endingen zu Schienenersatzverkehr (SEV). Der Zugverkehr zwischen Breisach und Endingen ist nicht betroffen. Die entfallenden Züge der SWEG werden durch Busse ersetzt. Diese fahren alle Zughalte an: Bahnhof Riegel/Maltderingen, Bahnhof Riegel Ort und Bahnhof Endingen. Die Busse haben längere Fahrzeiten als die Züge und fahren teilweise früher ab als die Züge. Die gewohnten Anschlussverbindungen können zumeist eingehalten werden, jedoch nicht immer. Es ist deshalb wichtig, dass die Fahrgäste vor Fahrtantritt ihre Reiseverbindungen prüfen. Die Mitnahme von Fahrrädern ist in den Bussen leider nicht möglich. Zusätzlich zum Schienenersatzverkehr stehen den Fahrgästen die regulären Busverbindungen der Linien 102 und 103 zwischen Riegel/Malterdingen und Endingen zur Verfügung. Diese fahren in Riegel Ort allerdings nicht den Bahnhof an, sondern die Haltestelle „Rathaus“. Die eingesetzten Buskapazitäten wurden an den Fahrgastzahlen in den Zügen bemessen.
Bereits seit April 2017 gibt es auf der Linie 101 zwischen Gottenheim und Endingen Schienenersatzverkehr – voraussichtlich ebenfalls bis Ende Februar 2018. „Der Schienenersatzverkehr auf der östlichen Kaiserstuhlbahn läuft hervorragend“, sagt Tobias Harms, technischer Vorstand der SWEG. „Diese Erfahrungen lassen wir in den neuen Ersatzverkehr mit einfließen.“

Neuer Taschenfahrplan „Kaiserstuhl“ kostenlos erhältlich

Aufgrund der Vielzahl der gesperrten Strecken gibt die SWEG den Taschenfahrplan „Kaiserstuhl“ neu heraus. Darin sind sämtliche aktuelle Ersatzfahrpläne abgedruckt. Die Publikation ist von Freitag, 21. Juli 2017, an kostenlos an den bekannten Verkaufsstellen erhältlich. Im Internet sind die Fahrpläne unter www.sweg.de, www.efa-bw.de sowie www.bahn.de einsehbar. Umfassende und aktuelle Informationen zum Schienenersatzverkehr erhalten Sie stets auf der Webseite www.sweg.de/sev-kaiserstuhl. Auskünfte erteilt außerdem die SWEG-Service-Zentrale unter
Telefon 0 78 21/ 9 96 07 70.

Integration ins Konzept „Breisgau-S-Bahn 2020“

Der Grund für den Schienenersatzverkehr ist die Elektrifizierung der Kaiserstuhlbahn, die wiederum nur ein Teil des Nahverkehrskonzepts „Breisgau-S-Bahn 2020“ ist, in dessen Rahmen große Teile der Bahnstrecken im Großraum Freiburg um- und ausgebaut sowie elektrifiziert
werden.