Erntedank – ein Fest, das es seit den Anfängen der Landwirtschaft gibt und in so vielen Religionen und kulturellen Bräuchen wiederzufinden ist: Die darin zum Ausdruck kommende Wertschätzung von Lebensmitteln und ein Essen in Gemeinschaft war der Hintergrund für eine Aktion des „Forum ernähren bewegen bilden“ des Landratsamts Breisgau-Hochschwarzwald in Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingshelferkreis Breisach. Eine beeindruckende Gruppe an Frauen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan nahm an dem Treffen teil um gemeinsam  zu kosten und über Geschmäcker zu sprechen.

Anne-Katrin Peters, Leiterin des Forums, erläuterte in der Schulungsküche die Bedeutung des Festes für die Landwirtschaft, gefolgt von einer „Reise durch die deutsche Küche“, bei der die Gäste typische deutsche Gemüsearten probieren konnten – roh und gekocht. Hannelore Green, ebenfalls Mitarbeiterin des Forums stellte einzelne Gemüsearten wie Kürbis und Lauch vor. Die anwesenden Kinder im Vorschulalter kannten bereits die deutschen Bezeichnungen. Die meisten Gemüsearten waren bekannt, doch wurden auch Unterschiede deutlich: „Bei uns wachsen Obst und Gemüse das ganze Jahr über“, sagte eine Frau, und eine andere ergänzte: „Bei uns wächst es schneller.“ Eine dritte meinte: „Wir kochen viel mehr mit Gemüse.“

Fazit des Abends: In Erinnerung bleiben werden die gute Atmosphäre und die Erkenntnis, dass sich der Begriff „regionales“ Gemüse wohl nur auf ein geographisches Gebiet bezieht, weniger auf unterschiedliche Sorten in verschiedenen Ländern. Darüber hinaus wird das „Forum ernähren, bewegen, bilden“ den eingeschlagenen Weg fortsetzen und auch künftig gemeinsame Veranstaltungen dieser Art mit Flüchtlingen ermöglichen.

 Die Ernte-Dank-Aktion ist ein Thema der Landesoffensive „MACH´S MAHL – Gutes Essen für Baden-Württemberg“ des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Mehr Informationen dazu im Internet unter der Adresse http://machs-mahl.de