Prinzessin Sonnenschein

Das große Weinfest sprengt alle Maßstäbe und setzt wahre Duftnoten. Der Kaiserstuhl und der Tuniberg vereint im Glanz der Sonne. Beim Wein und vor allen Dingen mit den Weinhoheiten. Neue Botschafterin für diese beide Weinregionen wurde Sinja Hornecker aus der Gemeinde Eichstetten am Kaiserstuhl. Kaum war die neue Weinprinzessin für beide Weinregionen gekrönt, da kam ein smartes Lächeln in ihr Gesicht. Ihr Traum wurde Wahrheit und ihr wurde von der Badischen Weinkönigin Franziska Aatz die Krone aufs blonde Haupt gesetzt. Mit dabei auch die ehemalige Weinprinzessin Madleen Baumgartner, welche dafür die Krone nach ihrer der Amtszeit abgeben musste. Da flossen schon ein paar Tränchen, sie hat ihr Amt auch mit viel natürlicher Eleganz verkörpert. „Sie hatte ihr Herz auf der Zunge“, sagte die Weinkönigin über Madleen Baumgartner. Eines haben diese beiden Prinzessinnen gemeinsam inne, den Bezug zu Petrus, dem Wettermacher. Goldene Sonne lachte zur Freude aller Beteiligten auf die vielseitig interessierte Festgemeinschaft.

Schirmherr Oliver Rein, der Bürgermeister aus Breisach begrüßte die internationale Gemeinschaft mit vielen Würdenträgern diesseits und jenseits des Rheins. Eine große Gemeinschaft deutete auf ein großes Ereignis hin. Das Bereichsweinfest hat Tradition und wurde zum 61. Mal aufgelegt. Die neue Weinprinzessin Sinja Hornecker ging mit Gefolge durchs Gedränge und zeigte Referenz beim Volk. Mit dabei ihr Heimatbürgermeister Michael Bruder aus Eichstetten. Er war stolz, hat doch die Gemeinde Eichstetten 15 Jahre lang auf diese neuerliche Prinzessin warten müssen. „Große Fußstapfen trete ich an“, sagte die 19-jährige Abiturientin Sinja Hornecker zu der scheidenden Madleen Baumgartner.

Das zahlreiche Weinfestpublikum quittierte den Krönungsakt mit viel Beifall und begann in den vielen Lauben zu feiern. Die guten Tropfen warteten genauso darauf, wie die Gourmetplatten der Vereine und gastronomischen Betriebe. Ein Fest der Superlative mit einem Angebot von 400 verschiedenen Weinen. Der Abend wurde um 22 Uhr mit einem schönen Feuerwerk am Rhein verziert, das wahren Lichterglanz auslöste. Das war aber längst nicht das Ende der Krönungsnacht. Das Feuerwerk machte einfach noch Lust auf mehr, viel mehr. Schöne Begegnungen gab es gratis, im Rund der Macher ist es stets ein Leichtes Freunde, Bekannte und angenehme Menschen in Feierlaune  zu treffen.  Text und Bilder: ek