In der Stadt Breisach können bei Sitzungen des Technischen Ausschusses Bürgeranfragen vorgebracht werden. Dies wird gelegentlich genutzt. Bei der letzten Sitzung wurden an Bürgermeister Oliver Rein zwei Fragen herangetragen.

Zum einen ging es um den Europabrunnen, der einst auf dem Marktplatz seinen Standort hatte. Durch die Neugestaltung der Innenstadt wurde dieser Brunnen fachgerecht abgebaut und die Bürger fragen sich nun offensichtlich, was in Zukunft mit diesem Brunnen geschieht. Der Europabrunnen, eines der Werke in Breisach von Karl Engelin, bei dem in Bronze ein Menschenpaar abgebildet ist. Der Brunnen wurde im Jahr 1962 installiert. Viele Menschen suchten gerade an heißen Sommertagen die Wassernähe des Brunnens auf, um sich dort auf dem Marktplatz wohlzufühlen.

Bürgermeister Oliver Rein: „Der Europabrunnen ist eingemottet. Oft werde ich daraufhin angesprochen, was mit dem Brunnen passiert. Der Gemeinderat wird zu gegebener Zeit über einen neuen Standort entscheiden“. Damit wird deutlich  aufgezeigt, dass der Europabrunnen in Breisach wieder auferstehen wird.

Zum anderen ging es bei den Fragen auch um private eine Mauererhöhung in der Kupfertorstraße. Bürgermeister Oliver Rein bekundete deutlich seine Abneigung dazu. „Den Aufbau finde ich hässlich, das tut in den Augen weh“.  Der Leiter des Baudezernats, Stefan Baum, erklärte: „Es gibt keine Gestaltungssatzung auf Grund örtlicher Bauvorschriften. Mit dem Kreisbaumeister wird nach einer Lösung gesucht und dabei auch die Historie der Grundmauer beleuchtet. Möglicherweise handelt es sich auch um historisches Mauerwerk“.