Spektakuläre Aktion gegen Organisierte Kriminalität

Breisach war in dieser Woche Schauplatz einer spektakulären Polizeiaktion gegen den illegalen, international operierenden  Rauschgifthandel.  Auf dem ehemaligen KBC-Gelände gelang es einer gemeinsamen Ermittlungsgruppe von Bundespolizei Zoll und Landeskriminalamt insgesamt 205 Kilo Marihuana sicherzustellen, eingeschweißt in 102 Plastikpakete – eine Menge, die für mindestens 500.000 Joints ausgereicht hätte und deren Schwarzmarktwert sich wohl bei 750.000 Euro bewegt. Festgenommen wurden ein 62-jähriger Mann aus einer Kaiserstuhlgemeinde sowie ein 32-jähriger Verdächtiger möglicher Komplize.

Sven Konstanzer vom THW Breisach zeigt den Einsatz der Search Cam in den riesigen stählernen Transportbehältern

Die Angehörigen der ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) in Karlsruhe  hatten herausgefunden,  dass in Spanien tonnenschwere Stahlträger mit Marihuana in Zentnermengen befüllt worden waren. Offensichtlich, so die Erkenntnis der Fahnder, wurden die Stahlträger nach Deutschland verbracht. Dort wurde das Rauschgift ausgebaut und über verschiedene Kanäle weiterverteilt. Die Polizei- und Zollbeamten waren vor Ort, als am Dienstag der Rauschgift-Laster aus Spanien eintraf, sie hatten von dem Transport Wind bekommen.. Die mutmaßlichen Rauschgiftschmuggler wurden überwältigt, das Marihuana musste mit schwerem Gerät durch das Technische Hilfswerk Breisach ausgebaut werden.  Der Fall dürfte nach Angaben der Zollfahndung der Organisierten Kriminalität (OK) zuzuordnen sein. Dafür spricht, dass der vermutliche 62-jährige Haupttäter eine Schusswaffe mit 89 Schuss Munition in unmittelbarer Nähe griffbereit hatte. Nach Informationen der Zollfahnder ist der Mann mehrfach, unter anderem wegen Mordes, vorbestraft und war nach Verbüßung seiner Strafe in Haft geblieben. Aufgrund eines Urteils des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte ( EuGH) kam er dann jedoch frei, die weitere Sicherungsverwahrung war für unzulässig erklärt worden. Der Mann, ein Deutscher, wurde ebenso wie der 32-jährige Mitverdächtige, ein türkischer Staatsangehöriger, festgenommen. Der 52-jährige Lkw-Fahrer kam auf freien Fuß. Er hatte ganz offensichtlich keine Ahnung, was er da eigentlich beförderte.

Bilder: Presseportal Polizei und Eberhard Kopp